Vorschularbeit


Vorschule


Vorschule

Unser Vorschulprogramm findet einmal in der Woche von 8.30 bis 10.00 Uhr statt. Es nehmen die Kinder teil, die im kommenden Jahr eingeschult werden. Das Programm beginnt immer mit dem neuen Kindergartenjahr nach den Sommerferien.

Für die Kinder, die sich im Jahr vor der Vorschule befinden, besteht zeitlich parallel zur Vorschularbeit ein Angebot. Inhaltlich findet bereits eine gezielte Vorbereitung dieser Kinder auf die Vorschule statt, so dass frühzeitig auf spielerische Weise eine Förderung bedeutsamer Fähigkeiten erfolgt.

Kinder benötigen Vorläuferfähigkeiten, um gut in der Schule starten zu können. Vorschularbeit sollte von der Frage ausgehen, was ein Kind braucht und was es können sollte, wenn es in die Schule kommt. Es geht um eine Grundsteinlegung, ein Anbahnen von Fähigkeiten. Es bestehen allgemeine Voraussetzungen bei Kindern, die ihnen bei guter Ausprägung das Lernen erleichtern. Diese Fähigkeiten werden im Kindergartenalltag durch verschiedene Angebote und das soziale Gefüge geschult. In der Vorschularbeit werden diese Kompetenzen gezielt durch Übungen und Spiele trainiert. Dies umfasst u. a. Übungen zu Formen und Farben, Schwungübungen, Experimente, Gedächtnisübungen, Übungen zur Raumwahrnehmung und Schneideübungen.

Zudem werden Trainingsprogramme durchgeführt. Diese zielen darauf ab, spezielle Vorläuferfähigkeiten für die Bereiche Mathematik und Schriftspracherwerb zu schulen. Zur Förderung mathematischer Vorläuferfähigkeiten wird das Programm „Mengen, zählen, Zahlen“ (Krajewski, Nieding & Schneider, 2007) durchgeführt. Um bedeutende Vorläuferfähigkeiten für den Schriftspracherwerb zu fördern, wird in der Vorschularbeit das Programm „Hören, lauschen, lernen“ (Küspert & Schneider, 2008) angewendet.