Zusammenarbeit mit den Eltern

Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern der Kinder ist eine Voraussetzung für unsere pädagogische Arbeit und notwendig für das Wohl des Kindes. Dieses ist nur im gegenseitigen Einvernehmen und im regelmäßigen Austausch möglich. Die Kooperation zwischen den Eltern und den Pädagoginnen ermöglicht eine sich gegenseitig ergänzende Erziehung. Eine wechselseitige Informationsvermittlung, der Erfahrungsaustausch und die Unterstützung durch die Eltern sind daher für uns sehr wichtig. Das erfolgt insbesondere durch:

  • ein gutes Kennenlernen in der Eingewöhnungszeit des Kindes,
  • schriftliche Informationen, z. B. Elternbriefe,
  • persönliche Gespräche beim Bringen und Abholen der Kinder (Tür-und-Angel-Gespräche),
  • vertrauliche Einzelgespräche mit Termin,
  • regelmäßige Elternabende,
  • Teilnahme und Mithilfe der Eltern bei Ausflügen, Festen und Projekten,
  • Mithilfe der Eltern bei Arbeitseinsätzen, z. B. Gestaltung und Instandhaltung der Räume und des Außengeländes.

An zwei Tagen in der Woche arbeitet wechselweise ein Elternteil zusätzlich zu einer Pädagogin in der Gruppe mit. Die Eltern verpflichten sich, pro Kind und Kindergartenjahr mindestens fünf Mal diesen Dienst zu übernehmen. Die Einteilung übernehmen die Eltern durch Eintrag in eine aushängende Liste.

Vorträge für die Eltern Vorträge für die Eltern